Fairen Kaffee kaufen

Warum einfach fairen Kaffee kaufen gar nicht so einfach ist …

Die Zahl der Siegel und Zertifikate, die Fairness versprechen, hat in den vergangenen Jahren deutlich zugenommen. Dieser Trend ist grundsätzlich zu befürworten. Dennoch sollten Logos und Siegel stets kritisch hinterfragt werden. Ansonsten drohen „Social“- und „Green-Washing“ und die Glaubwürdigkeit von fair gehandeltem Kaffee „verwässert“.

Die Kaffeegenossen möchten für mehr Transparenz sorgen und erklären, was es mit fair gehandeltem Craft Coffee auf sich hat: Es ist Zeit für nachhaltigen Kaffeegenuss.

NACHHALTIGKEIT: DIE TREIBENDE KRAFT HINTER FAIR GEHANDELTEM KAFFEE

 Das Verständnis von Fairness – und damit auch die Prinzipien vieler Zertifizierungen – beruht lose auf den allgemein bekannten drei Säulen der Nachhaltigkeit, also sozialer, ökologischer und wirtschaftlicher Nachhaltigkeit. Jede Organisation setzt jedoch eigene Schwerpunkte. Insgesamt ist das Ziel aber das selbe: Die Bedingungen für Kaffeebauern sowie für die Umwelt in den Anbaugebieten zu verbessern. Ökologische Nachhaltigkeit bedeutet die Vermeidung von beabsichtigtem oder unbeabsichtigtem Raubbau an der Natur. Das bedeutet, dass natürliche Ressourcen immer nur so stark beansprucht werden, dass sie sich selbst – also aus eigener Kraft – regenerieren können. Ökonomische, also wirtschaftliche Nachhaltigkeit bedeutet, dass ein Geschäftsmodell auch auf Dauer lebensfähig ist. Besonders dann, wenn ein Unternehmen auf der Nutzung natürlicher Ressourcen, wie zum Beispiel Kaffeepflanzen, beruht. Das Prinzip schreibt die Einhaltung ökologischer Nachhaltigkeitsstandards vor. Soziale Nachhaltigkeit gilt heute als der treibende Faktor von Bewegungen und Organisationen, die fairen Handel fordern und fördern. Der Begriff bündelt Maßnahmen, die gesellschaftliche Spannungen und Konflikte reduzieren und für mehr Gerechtigkeit sorgen. Als Kaffeegenossen haben wir es uns zum Ziel gesetzt, Röstereien zu finden, die Ihre Philosophie nach einem oder mehreren dieser Nachhaltigkeitsaspekte ausrichten. 

FAIRTRADE, RAINFOREST ALLIANCE UND CO: WIRKLICH EIN GARANT FÜR FAIR GEHANDELTEN CRAFT COFFEE?

Zertifikate und Siegel sollen den Kunden die Gewissheit geben, nachhaltig zu konsumieren. Oft herrscht aber Unklarheit darüber, wie fair ein Produkt wie Kaffee wirklich gehandelt wird. Jedes Unternehmen, das ein Siegel für Lebensmittel anbietet, bestimmt eigene Kriterien, die für eine Auszeichnung zu erfüllen sind. Aufgrund der Unterschiede und einiger schwarzer Schafe geraten die Auszeichnungen für fair gehandelten Craft Coffee immer wieder in die Kritik.

Eine Studie von Misereor aus dem Jahr 2012 ist eines der zuverlässigsten Dokumente über die tatsächliche Wirksamkeit von Zertifikaten und Siegeln für fairen Kaffeehandel. Dabei schneiden die großen Siegel Fairtrade, UTZ und Rainforest Alliance zwar unterschiedlich ab, allerdings mit einem einstimmigen Ergebnis: Die Effekte sind spürbar!

Betrachten wir beispielsweise die Ertragssteigerungen von zertifizierten Kaffeefarmen: Bauern mit dem UTZ Zertifikat konnten ihre Erträge um 32 Prozent, die mit der Auszeichnung der Rainforest Alliance um 15 Prozent steigern. Und auch Faitrade-Bauern erzeugten ein Plus von 13 Prozent gegenüber konventionellem Kaffeeanbau. Daneben konnten die Kaffeebauern ihre Erlöse durch die Zusammenarbeit mit Rainforest Alliance (+10 Prozent), Fairtrade (+9 Prozent) und UTZ (+4 Prozent) erhöhen.

Dass Craft Coffee mit Siegel fairer gehandelt ist, bestätigte auch die Bewertung der Stiftung Warentest. Neben den drei zuvor genannten Organisationen wurden von Stiftung Warentest auch Naturland Fair und Hand in Hand im Hinblick auf das Anforderungsniveau, die praktische Umsetzung der Anforderungen sowie das Management der jeweiligen Organisation untersucht. Hierbei schnitten vor allem die Fairness-Initiativen der kleineren Unternehmen Naturland Fair und Rapunzel Naturkost besser ab.

FAIRNESS UND NACHHALTIGKEIT SIND MORALISCHE VERPFLICHTUNG

Fairness und Nachhaltigkeit gehen weit über die Auszeichnung der angebotenen Produkte mit Fair-Trade-Siegeln hinaus. Wichtiger als irgendwelche Zertifikate ist für uns selbst – die Kaffeegenossen – jedoch die Kooperation mit Partnern, die aus persönlicher Überzeugung handeln. Deshalb wählen wir die Röstereien, die über unseren Online-Shop fair gehandelten Kaffee verkaufen mit größter Sorgfalt aus. 

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar