GUTEN KAFFEE KOCHEN – Der Einfluss von Wasser auf Kaffee (Teil 5/5)

Guten Kaffee zu kochen, ist kein Hexenwerk – allerdings gibt es einige Fallstricke, die genau das verhindern und zu einem schlechteren Ergebnis führen. Dies gilt nicht nur für den tatsächlichen Prozess des Kaffeekochens, sondern beginnt schon vorher beim Kauf der Bohnen und ihrer Lagerung. Damit du den perfekten Kaffee zubereiten kannst, haben wir für dich die wichtigsten Tipps in einer fünfteiligen Reihe zusammengetragen.

Selber Kaffee, anderer Geschmack? Woran das liegen kann und welche Faktoren den Geschmack beeinflussen erfährst du in Teil 5.

Welche Rolle die Wasserqualität bei der Zubereitung von Kaffee auf den Geschmack hat, wird häufig unterschätzt. In einer Tasse Filterkaffee oder Espresso nimmt das Wasser einen großen Anteil ein. Deshalb spielen Wasserqualität, Temperatur, Härtegrad, Mineralienzusammensetzung und Frische eine besondere Rolle.

DER RICHTIGE PH-WERT

Das perfekte Kaffeewasser sollte weder zu sauer, noch zu basisch sein und einen pH-Wert von 7,0 und einen Härtegrad von 8°dH (Grad deutscher Härte) haben. Um den Härtegrad des Wassers zu Hause zu testen erhält man in der Apotheke oder im Internet entsprechende Teststreifen.

FADER GESCHMACK DURCH HARTES WASSER

Hartes Wasser reagiert basisch. Das sorgt für eine Neutralisation der Fruchtsäuren im Kaffee und einen flachen Geschmack. Je länger der Kaffee unter hartem Wasser brüht, desto fader der Geschmack.

BITTERER GESCHMACK DURCH WEICHES WASSER

Der Nachteil von weichem Wasser wird ebenfalls im Geschmack deutlich. Weiches Wasser ist zu sauer für die Kaffeezubereitung und das Ergebnis wird bitter.

NEGATIVER EINFLUSS AUF DEN GESCHMACK DURCH CHLOR

Ist im Wasser Chlor enthalten kann es passieren, dass sich Aroma und andere geschmackstragende Stoffe nicht lösen. So wird der Geschmack des Kaffees negativ beeinflusst und der Kaffee schmeckt alt. Wasser, welches von öffentlichen Versorgern aufbereitet wird, kann unter Umständen mit Chlor desinfiziert worden sein. Das ist keine Seltenheit: Chlor wird bereits seit Jahren zur Aufbereitung von Trinkwasser genutzt.

EINFLUSS VON MINERALIEN- UND SAUERSTOFFGEHALT

Da die im Wasser vorhandenen Mineralstoffe und Salze zusätzliche Geschmacksträger sind, sollten sie dem Wasser nicht entzogen werden. So kann das volle Aroma aus dem Kaffeepulver in die Tasse gelangen. Geringe Mengen an Mineralien gepaart mit einem hohen Sauerstoffgehalt unterstützen den Geschmack des Kaffees.

Tipp: Verwendet für die Zubereitung eures Kaffees frisches, kaltes Wasser aus der Leitung, um soviel Sauerstoff wie möglich zu erhalten.

Eine höherer Anteil Magnesium im Wasser stärkt den Geschmack und fördert die Bildung einer schönen, feinporigen und stabilen Crema.

WENIG GESCHMACK BEI ZU KALTEM WASSER

Auch die Temperatur des Wassers spielt bei der Kaffeezubereitung und im Bezug auf den Kaffeegeschmack eine große Rolle. Diese sollte konstant bei einer Temperatur von 92 °C – 96 °C liegen. Lässt man den Kaffee ziehen erhält man so einen optimalen Geschmack.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar